Luchs-Babys in den Nordvogesen (Foto: Parc naturel régional des Vosges du Nord)

Erster Luchsnachwuchs in den Nordvogesen

  12.08.2021 | 15:13 Uhr

Zum ersten Mal seit über 300 Jahren gibt in den Nordvogesen wieder Nachwuchs bei den Eurasischen Luchsen. Luchsweibchen Lycka, das im März 2020 in Rheinland-Pfalz ausgesetzt worden war, hat zwei Jungtiere zur Welt gebracht.

Das französische Amt für Biodiversität (OFB) hat bestätigt, dass im Staatswald Nordvogesen in diesem Frühjahr zwei Jungtiere geboren wurden. Es ist der erste dokumentierte Nachwuchs bei den Eurasischen Luchsen in den Nordvogesen seit ihrem Verschwinden im 17. Jahrhundert.

Luchs kam aus Rheinland-Pfalz

Das Luchsweibchen Lycka war im März 2020 im Rahmen des europäischen LIFE Luchs-Wiederansiedlungsprojektes, an dem sowohl das OFB als auch die Stiftung Natur und Umwelt Rheinland-Pfalz teilnehmen, im Pfälzerwald freigelassen worden. Das inzwischen zehn Jahre alte Tier trägt einen GPS-Sender am Hals, damit seine Bewegungen nachvollzogen werden können. Inzwischen hat Lycka ihr Revier in den Nordvogesen.

Geburt im Sommer

Im Juni stellten dort OFB-Beamte fest, dass sich Lyckas Bewegungsradius verkleinert hat. Das wurde als Zeichen einer bevorstehenden Geburt gedeutet. Wenige Wochen später entdeckten Inspekteure vor Lyckas Höhle zwei etwa drei Wochen alte, gesunde Jungtiere.

Allerdings schätzt das OFB den Luchs in der Region noch immer als sehr bedroht ein, auch weil Anfang 2020 ein Tier in den Hochvogesen getötet worden war. Aktuell gebe es nur ein Dutzend Tiere in den gesamten Vogesen, darunter Lycka als einziges Weibchen. Der Weg zu einer Wiederansiedlung sei noch lang.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja