Löschhubschrauber löscht Waldbrand (Foto: dpa)

Keine Löschhubschrauber im Saarland

Carolin Dylla   26.07.2018 | 08:03 Uhr

Das Saarland hat keine Löschhubschrauber, um auf eventuelle Waldbrände zu reagieren. Trotzdem könnte die saarländische Polizei im Ernstfall auf die Unterstützung der Länder und des Bundes zählen.

Das Saarland könnte Waldbrände zwar nicht mit eigenem Gerät aus der Luft bekämpfen. Wenn es hart auf hart kommt, wäre aber Hilfe aus Rheinland-Pfalz oder Hessen denkbar. Das geht aus der Antwort des Innenministeriums auf eine SR-Anfrage hervor.

Wie schnell die anderen Bundesländer entsprechende Ausrüstung bereitstellen könnten, ist aber nicht abzuschätzen. Denn das hängt unter anderem von der Witterung ab oder davon, wie schnell das entsprechende Equipment einsatzfähig ist und ob die anderen Bundesländer es selbst brauchen. Außerdem könnte das Saarland notfalls über das Gemeinsame Melde- und Lagezentrum des Bundes und der Länder (GMLZ) Hilfe anfordern. 

Grundsätzlich sieht die Landesregierung das Saarland aber gut gerüstet: Denn die Feuerwehren verfügen über insgesamt 80 Tanklöschfahrzeuge, die speziell für eventuelle Waldbrände bereitstehen.

Feuerwehr in Südwestpfalz gut gerüstet

Die Feuerwehr in der Südwestpfalz sieht sich für mögliche Waldbrände durch die aktuelle Hitzewelle gut gerüstet. Nach Einschätzung der Feuerwehr Kaiserslautern könnten großflächige Brände wie derzeit in Griechenland bei uns nicht entstehen. Das liege vor allem an den kurzen Alarmierungswegen der verschiedenen Feuerwehren. Zudem gebe es im Pfälzerwald viel Mischwald, der nicht so anfällig für großflächige Brände sei.

Über dieses Thema wurde auch in der SR3-Rundschau vom 26.07.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen