Auf Kappelt, Mettlach (Foto: Pasquale D'Angiolillo)

Ermittlungen gegen Mettlacher Bürgermeister eingestellt

Patrick Wiermer   09.09.2019 | 18:00 Uhr

Die Staatsanwaltschaft Saarbrücken hat die Ermittlungen wegen Unterschlagung gegen den Mettlacher Bürgermeister Daniel Kiefer (SPD) im Nachgang zur Affäre „Auf Kappelt“ eingestellt. Begründet wird dies damit, dass es keinen hinreichenden Tatverdacht gebe.

Angezeigt wurde Kiefer vom Eigentümer der ehemaligen Flüchtlingsunterkunft „Auf Kappelt“, der Grüner Kreis Immobilien GmbH (GKI). Demnach soll Kiefer den Auftrag erteilt haben, bei der Räumung der Unterkunft mitvermietete Einrichtungsgegenstände unberechtigterweise entsorgen zu lassen. Konkrete Anhaltspunkte haben sich laut Staatsanwaltschaft dafür allerdings nicht ergeben.

Bei der Affäre „Auf Kappelt“ wurden der ehemalige Mettlacher Bürgermeister, ein ehemaliger Landtagsabgeordneter und ein ehemaliges Ratsmitglied wegen Korruption rechtskräftig verurteilt. Hintergrund war ein Immobiliengeschäft mit der Flüchtlingsunterkunft „Auf Kappelt“, das über die GKI abgewickelt wurde.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 09.09.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen