Prof. Dr. Rolf Müller (Foto: Helmholtz-Instituts für Pharmazeutische Forschung Saarland)

Saar-Wissenschaftler wird Leibniz-Preisträger

  10.12.2020 | 16:19 Uhr

Der saarländische Mikrobiologe Rolf Müller erhält den mit 2,5 Millionen Euro dotierten Gottfried Wilhelm Leibniz-Preis. Müller wird für seine herausragenden Arbeiten auf dem Gebiet der Naturstoffforschung und der Biomedizinischen Mikrobiologie ausgezeichnet.

Video [aktueller bericht, 10.12.2020, Länge: 6:30 Min.]
Mehr zu dem Thema in den Nachrichten des aktuellen berichts ab 15:04 min.

Der Leibniz-Preis ist der höchst dotierte deutsche Forschungsförderpreis. Insgesamt hat die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) aus 131 Vorschlägen zehn Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ausgewählt. Prof. Rolf Müller ist Direktor des Helmholtz-Instituts für Pharmazeutische Forschung Saarland (HIPS) und forscht auf dem Gebiet der Naturstoffforschung und der Biomedizinischen Mikrobiologie.

Hans gratuliert

Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) beglückwünschte Müller: „In der aktuellen Zeit trägt Professor Müller mit seinen herausragenden Forschungsarbeiten dazu bei, wichtige Fortschritte in der Bekämpfung von Krankheiten zu erzielen“, so Hans.

Leibniz-Preis für Elisabeth André

Auch die im Saarland promovierte Informatikerin Elisabeth André hat den Leibniz-Preis erhalten. Sie wurde für die Etablierung des Forschungsgebiets der konversationellen emotionalen Agenten im Bereich der künstlichen Intelligenz ausgezeichnet. André wurde 1995 an der Universität des Saarlandes im Fach Informatik promoviert. 2001 folgte sie einem Ruf auf den Lehrstuhl für Multimodale Mensch-Technik-Interaktion an das damals neu errichtete Institut für Informatik der Universität Augsburg.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja