Ein Mitarbeiter eines Labors hält einen Ständer mit diversen Rachenabstrichröhrchen in den Händen.  (Foto: dpa/Felix Kästle)

Lafontaine kritisiert Neuinfektionen als Richtwert

  12.10.2020 | 15:25 Uhr

Wie aussagekräftig ist die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus? Oskar Lafontaine, der Fraktionsvorsitzende der Linken im Saarland, kritisiert, dass dieser Zahl zu viel Beachtung geschenkt werde. Sie sei nicht geeignet, um die Lage zu beurteilen und Entscheidungen zu fällen. Stattdessen solle man die Krankenhausbelegung und Zahl der Todesfälle genauer betrachten.

Es sei bedauerlich, dass in erster Linie immer die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus in den Fokus gerückt werde, so Lafontaine in einer Pressemitteilung. Diese Zahl sei nur bedingt aussagekräftig, meint der Linken-Politiker, denn die Zahl der Tests habe sich im Vergleich zum Frühjahr stark erhöht. "Je mehr getestet wird, umso mehr neue Infektionen werden festgestellt. Im Frühjahr dieses Jahres gab es überall deutlich weniger Tests als jetzt", so Lafontaine.

Er schlägt vor, stattdessen die Positiv-Rate zu nehmen. Sie gibt Auskunft darüber, in wie vielen von hundert Tests das Coronavirus nachgewiesen wurde. Zudem solle zur Beurteilung der Lage auch die Zahl der belegten Intensivbetten in den Krankenhäusern und die gemeldeten Todesfälle stärker berücksichtigt werden.

Auch Virologe Streek will differenzierte Betrachtung

Auch der Bonner Virologe Hendrik Streeck hat vor kurzem in verschiedenen Interviews davor gewarnt, die reinen Infektionszahlen zum Maßstab im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus zu machen. Streeck, der Direktor des Instituts für Virologie am Bonner Universitätsklinikum ist, hatte in einem Gastbeitrag für das Handelsblatt gesagt, 4000 Neuinfektionen pro Tag zurzeit bedeuteten nicht mehr das Gleiche, wie noch im März und April.

Im WDR sagte Streek, relevanter seien etwa die Belegung der Krankenhausbetten, die Kapazitäten und die Ressourcen im Gesundheitssystem. Auch die Anzahl der Tests, die es brauche, um einen Corona-Infizierten zu finden müsse betrachtet werden. 

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja