Ein Güterzug fährt an einer direkt am Gleisbett platzierten niedrigen-Lärmschutzwand vorbei (Foto: dpa/Thomas Frey)

Lärmschutzwände in Bruchhof werden errichtet

Eva Lippold   06.03.2020 | 07:22 Uhr

In Homburg-Bruchhof haben in der Nacht zum Freitag die Bauarbeiten für zwei neue Lärmschutzwände begonnen. Laut der Deutschen Bahn sollen die Arbeiten bis Mitte August abgeschlossen sein.

Die Arbeiten müssen mitten in der Nacht stattfinden, weil sie überwiegend nur von den Gleisen aus durchgeführt werden können, teilte eine Bahnsprecherin dem SR mit. Tagsüber sei das wegen des eng getakteten Schienenverkehrs nicht möglich. Besonders ärgerlich für die Anwohner dürfte die Errichtung der sogenannten Rammpfähle sein, die mithilfe von Vibrationen in den Untergrund befördert werden.

Video [aktueller bericht, 06.03.2020, Länge: 2:24 Min.]
Bahn baut neue Lärmschutzwände

Bauarbeiten Mitte August abgeschlossen

Die gute Nachricht: Auf nächtlichen Baulärm müssen sich Anwohner nur noch in drei weiteren Nächten einstellen: So kann es noch am 24. April, am 10. Mai und am 9. Juni in Homburg-Bruchhof laut werden – und zwar jeweils ab Mitternacht. Die restlichen Arbeiten finden laut der Deutschen Bahn ab Mitte März tagsüber statt und sollen bis Mitte August abgeschlossen sein.

Die beiden Schallschutzwände entlang der Schienen an der Kaiserslauterer Straße werden drei Meter hoch bei einer Gesamtlänge von knapp 1600 Metern. Ihr Bau wird im Rahmen des Programms „Lärmsanierung an den bestehenden Schienenwegen des Bundes“ gefördert.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 06.03.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja