Autobahn, Baustellenfahrzeug (Foto: Imago Images/Steve Bauerschmidt)

A620-Baustelle bei Völklingen wohl früher fertig als geplant

  18.07.2022 | 14:58 Uhr

Gute Nachrichten für alle staugeplagten Autofahrer: Die Bauarbeiten auf der wichtigen Verkehrsader A620, die seit Anfang Juli zwischen Völklingen und Wehrden durchgeführt werden, sollen früher als geplant fertig werden. Dafür muss allerdings eine Vollsperrung etwas länger aufrecht erhalten werden, teilte die Autobahn GmbH mit.

Ursprünglich waren für die Bauarbeiten auf der A 620, die seit dem 1. Juli zwischen Völklingen und Wehrden durchgeführt werden, drei Bauabschnitte geplant. Nun teilte die Autobahn GmbH mit, man könne die zweite und dritte Phase zusammenlegen und so die Bauarbeiten zügiger abschließen.

Die Vollsperrung der Richtungsfahrbahn Luxemburg zwischen Völklingen und Wehrden dauert dadurch allerdings ein paar Tage länger als geplant: Statt bis zum 21. Juli bleibt die Fahrbahn bis zum 26. Juli gesperrt. Parallel werden aber schon die Bauarbeiten an der Ausfahrt Geislautern, die erst in Phase 3 geplant waren, durchgeführt.

Ab dem 22. Juli weitere Baustelle

Alle Arbeiten sollen dann zum 26. Juli beendet sein. Ursprünglich war mit einer Bauzeit bis zum 8. August kalkuliert worden. Die Kosten für die Bauarbeiten sollen bei insgesamt 3,4 Millionen Euro liegen.

Ab 22. Juli kommt dann noch eine weitere Baumaßnahme hinzu, die für erhebliche Staus und Verkehrsprobleme sorgen dürfte. Dann wird die A 620 zwischen den Anschlussstellen Gersweiler und Messegelände in Richtung Saarbrücken vollgesperrt.

Mehr Informationen:

Vollsperrung nötig
Baustelle auf A 620 bei Gersweiler
Eine Vollsperrung auf der A 620 kommt dazu: Seit Freitag ist die Autobahn zwischen Gersweiler und Messegelände in Richtung Saarbrücken gesperrt. Auch der Weg über Frankreich in die Landeshauptstadt ist ab Montag schwieriger.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja