Ein leeres Krankenbett steht auf dem Flur eines Krankenhauses. (Foto: dpa/Britta Pedersen)

Krankenpfleger Daniel B. voll schuldfähig

Barbara Spitzer   02.11.2021 | 19:22 Uhr

Im Prozess wegen sechsfachen versuchten Mordes ist der beschuldigte Krankenpfleger Daniel B. als voll schuldfähig eingestuft worden. Er habe zwar eine narzisstische Störung, diese ändere aber nichts an seiner Schuldfähigkeit, so das Gutachten.

Der Krankenpfleger, der wegen sechsfachen versuchten Mordes vor Gericht steht, ist von einer Gutachterin als voll schuldfähig eingestuft worden. Daniel B. sei selbstverliebt, habe deshalb einen starken Geltungsdrang und stelle sich gern als mehr dar als er ist.

Diese narzisstische Störung mindere aber nicht seine Schuldfähigkeit, so die vom Gericht beauftragte psychiatrische Gutachterin. Ob bei ihm ein erhöhtes Rückfallrisiko bestehe, hänge vom Erfolg einer Therapie ab, so die Gutachterin. Damit ließ sie Frage nach einer möglichen Sicherungsverwahrung zunächst offen.

Vier Menschen getötet

Daniel B. soll sechs Patienten auf Intensivstation mit nicht verordneten Medikamenten in Lebensgefahr gebracht haben, um sich anschließend mit deren Reanimation zu brüsten und sein Ego zu befriedigen. Vier Patienten überlebten nicht. In Presseberichten war er deshalb als „Todesengel” bezeichnet worden.

Über dieses Thema hat auch der aktuelle bericht am 02.11.2021 im SR Fernsehen berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja