Formationsflug von Kranichen am Abendhimmel (Foto: picture-alliance/ dpa | Jens Büttner)

Erste Kranichzüge im Saarland beobachtet

  12.10.2021 | 11:57 Uhr

Seit Freitag sind die Kraniche wieder auf dem Weg in den Süden. Dabei überqueren sie unter anderem auch das Saarland. Am Wochenende waren hier bereits rund 10.000 Kraniche unterwegs.

Dank des schönen Wetters am vergangenen Wochenende haben sich nach Angaben des Naturschutzbund Deutschland (Nabu) die ersten größeren Kranichgruppen auf den Weg in den Süden nach Frankreich und Spanien gemacht. In V-förmigen Formationen sind sie jetzt wieder am Himmel in Gruppen von 100 bis 300 Tieren zu entdecken.

Zu erkennen sind sie unter anderem an ihren trompetenartigen Rufen, mit denen sie sich deutlich von anderen Zugvögeln wie etwa Wildgänsen unterscheiden. Wer Kraniche sieht, kann seine Beobachtung unter www.nabu-naturgucker.de an den Nabu melden.

Bereits 10.000 Kraniche über dem Saarland

Auch im Saarland wurden in diesem Herbst schon erste Kraniche gesichtet. "Am Wochenende gab es bereits einen großen Massenzug. Dabei waren schätzungsweise rund 10.000 Kraniche unterwegs", erzählt Vogelexperte Rolf Klein vom saarländischen Landesverband des Nabu.

Das Saarland liegt mitten auf der rund 250 Kilometer breiten Hauptflugroute der Zugvögel. Besonders gut sind die Tiere laut Klein im nördlichen und mittleren Saarland zu sehen. Am Wochenende wurden auf der Website des Nabus etwa größere Kranichgruppen bei Nonnweiler, Orscholz, aber auch in der Region Tholey/Marpingen gemeldet.

Bis zu 40.000 Kraniche erwartet

Der Kranichzug wird laut Klein voraussichtlich noch bis Mitte November dauern. Einzelne Nachzügler seien sogar noch bis Jahresende unterwegs. "Insgesamt könnten zwischen 30.000 und 40.000 Kraniche das Saarland überqueren", sagt Klein.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja