Körpermassage (Foto: pixabay/rhythmuswege)

Kosmetikstudios und Massagepraxen dürfen wieder öffnen

  16.11.2020 | 16:41 Uhr

Das Oberverwaltungsgericht des Saarlandes hat das Betriebsverbot für Kosmetikstudios und Massage-Praxen im Rahmen der Corona-Verordnung aufgehoben. Betreiber hatten Eilanträge gestellt.

Das OVG begündet das damit, dass das umfassende Betriebsverbot für Kosmetikstudios und Massage-Praxen voraussichtlich eine "Ungleichbehandlung gegenüber anderen in der Verordnung zugelassenen 'körpernahen Dienstleistern' darstellt".

Es sei "sachlich nicht zu rechtfertigen", dass Friseursalons und Tattoo- bzw. Piercing-Studios weiter ihren Betrieb ausführen dürften, während Kosmetik- und Massagestudios verboten seien. Zudem gebe es laut Robert-Koch-Institut keine Relevanz von Kosmetikstudios und Massagepraxen für die Weiterverbreitung des Coronavirus.

OVG hatte Verbot für Tattoostudios aufgehoben

Das Oberverwaltungsgericht hatte vor einer Woche bereits das Betriebsverbot von Piercing- und Tattoostudios aufgehoben. Gaststätten, Spielhallen und Fitnessstudios müssen nach OVG-Urteilen allerdings weiterhin geschlossen bleiben.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja