Polizei (Foto: Pasquale D'Angiolillo)

Konzert von Rechtsextremisten in Neunkirchen verhindert

  12.07.2020 | 08:48 Uhr

In Neunkirchen hat die Polizei am Freitagabend ein von Rechtsextremisten geplantes Konzert verhindert. Wie das Landespolizeipräsidium mitteilte, wollten an der Veranstaltung in einem Lokal etwa 50 Personen teilnehmen.

Unter den Konzertbesuchern waren nach Angaben der Polizei auch ehemalige Mitglieder der verbotenen Organisation „Combat 18“. In Zusammenarbeit mit der Ortspolizeibehörde konnte die Veranstaltung wegen eines Verstoßes gegen die Corona-Verordnung untersagt werden.

Die saarländischen Sicherheitsbehörden waren durch einen Hinweis aus einem anderen Bundesland auf die Veranstaltung in Neunkirchen aufmerksam geworden.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 12.07.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja