Symbolbild Kita-Gebühren (Foto: Pasquale D'Angiolillo / dpa / Montage: SR)

Senkung der Kita-Beiträge in den städtischen Kitas

  18.06.2019 | 08:39 Uhr

Der Saarbrücker Stadtrat entscheidet heute über die Senkung der Elternbeiträge in 20 städtischen Kindertagsstätten. Dort sollen die Elternbeiträge zum 1. August spürbar sinken. Nach den Plänen können sich die Eltern bei Krippenkindern auf Einsparungen bis zu 66 Euro einstellen. Ein Kindergartenplatz wird wohl bis zu 35 Euro günstiger.

Eltern, deren erstes Kind einen Ganztageskrippenplatz in einer städtischen Einrichtung hat, sollen künftig 302 Euro pro Monat statt wie bisher 368 zahlen. Für einen Halbtagesplatz eines Kindes unter drei Jahren werden dann 147 Euro fällig. Das bedeutet eine Einsparung von 40 Euro.

Auch bei den Kindern über drei Jahren sinken die Beiträge. Ein ganztägiger Kindergartenplatz wird ab August wohl um 35 Euro günstiger und dann 147 Euro kosten. Ein Halbtagesplatz kostet 88 Euro statt wie bisher 106 Euro.

Beiträge je nach Träger unterschiedlich

Diese Beiträge gelten für die 20 Kindertagesstätten, die von der Landeshaupstadt selbst betrieben werden. Kitas anderer Träger im Stadtgebiet erheben andere Beiträge. In Saarbrücken gibt es aktuell 92 Kitas, die von 28 freien und öffentlichen Trägern unterhalten werden.

Bis zu 65 Mio. Euro aus Berlin

Möglich werden die Senkungen der Beiträge durch neue Bundesmittel für die Kitas. Insgesamt erhält das Saarland bis 2022 aus Berlin zusätzlich 65 Millionen Euro.

 Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 04.06.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen