Kirche in Auersmacher (Foto: SR/Oliver Buchhalz)

Gemeinden sollen über Ostergottesdienste entscheiden

  25.03.2021 | 16:44 Uhr

Die Entscheidung über Präsenzgottesdienste zu Karfreitag und Ostern sollen die einzelnen Kirchengemeinden abhängig von der Corona-Lage treffen. Nach der Kehrtwende bei der Osterruhe hat die Bundesregierung auch die generelle Bitte um virtuelle Gottesdienste zurückgenommen.

Ähnlich wie an Weihnachten sollen an Ostern die Kirchengemeinden vor Ort je nach Corona-Inzidenz über Präsenzgottesdienste entscheiden.

Die Leitung der Neuapostolischen Kirche Westdeutschland, die auch im Saarland viele Mitglieder verzeichnet, hat beispielsweise entschieden, die Präsenzgottesdienste nach Palmsonntag bis Mitte April durch Videogottesdienste zu ersetzen.

Aktualisierte Beschlüsse

Zuvor hatte die Bundesregierung die aktualisierten Beschlüsse ihrer Beratungen mit den Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten der Länder veröffentlicht, in dem der ursprünglich vorgesehene Passus zur Osterruhe und auch die Bitte zu ausschließlich virtuellen Gottesdiensten fehlt.

Über dieses Thema hat auch die SR 2-Sendung "Bilanz am Abend" am 25.03.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja