Das gerade havarierte Kernkraftwerk im japanischen Fukushima (Foto: dpa)

Atomarer Super-Gau auch in Europa vorstellbar?

Mischa Mushchinin (14 Jahre) und Colin Kanning (14 Jahre)   20.11.2018 | 06:30 Uhr

Ein radioaktiver Super-Gau, wie er 1986 in Tschernobyl und 2011 in Fukushima passiert ist, könnte auch in Europa passieren. Zahlreiche störanfällige, unsichere und veraltete Kernkraftwerke sind auch noch in Europa am Netz - vor allem in Frankreich und Belgien.

Am 26. April 1986 passierte das, was niemand für möglich gehalten hatte. In der UdSSR havarierte der 4. Reaktorblock des Kernkraftswerks Tschernobyl bei einer Simulation eines Stromausfalls. Tausende Tote und viele Schwerkranke wurden gezählt.

In Europa gibt es auch viele störanfällige Atomkraftwerke, wie zum Beispiel Thiange und Doel in Belgien oder auch Cattenom in Frankreich. In mehreren Reaktoren wurden Risse gefunden. Auch gibt es immer wieder Störfälle, wie zum Beispiel Brände.

Bei einer Kernschmelze in Cattenom wären das Elsass, das Saarland, Luxemburg und Rheinland-Pfalz verstrahlt. Es gäbe viele Millionen betroffene Menschen, die vielleicht sterben oder zumindest nie wieder in ihre Heimat zurückkehren könnten.

Artikel mit anderen teilen