Ein Spargelstecher erntet Spargel. (Foto: dpa)

Arbeitsschutz bei Erntehelfern wird eingehalten

  24.06.2020 | 10:37 Uhr

Die landwirtschaftlichen Betriebe im Saarland halten sich bei der Erntearbeit an die Hygiene- und Arbeitsschutz-Vorgaben. Bei Kontrollen des Landesamtes für Umwelt- und Arbeitsschutz (LUA) und des Hauptzollamtes konnten keine Verstöße festgestellt werden.

Bereits Mitte Mai waren landwirtschaftliche Betriebe und die Unterkünfte der Erntehelfer kontrolliert worden. Damals wurden noch Verstöße und Mängel festgestellt. Diese seien jetzt abgestellt worden, teilte das Verbraucherschutzministerium mit.

Keine Verstöße festgestellt

Der Schwerpunkt der aktuellen Kontrollen lag auf der Arbeit direkt auf dem Feld und dem Transport der Arbeiter. Sechs Betriebe wurden kontrolliert, 35 Erntehelfer, davon 21 Saisonhelfer aus dem EU-Ausland wurden auf den Feldern angetroffen. Laut Ministerium konnten keine Verstöße festgestellt werden. So seien die Fahrzeuge nach jeder Fahrt gereinigt und desinfiziert worden. Auf den Feldern seien zudem mobile Toilettenkabinen mit Handwaschgelegenheiten bereitgestellt worden.  

Standards werden nicht mehr herabgesenkt

 „Die bisherigen Kontrollergebnisse stimmen uns optimistisch. Insgesamt nehmen die saarländischen Betriebe die Hygiene- und Arbeitsschutz-Vorgaben ernst“, sagte Staatssekretär Sebastian Thul (SPD). Man werde sich jetzt „aber nicht zurücklehnen“. Die jetzt gesetzten Standards würden auch auch in Zeiten nach Corona nicht mehr herabgesenkt werden.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja