Schülerinnen auf dem Weg zur Bushaltestelle (Foto: picture alliance/dpa | Marijan Murat)

Zusatzbusfahrten der Saarbahn entfallen nach den Sommerferien

  22.07.2022 | 09:35 Uhr

Nach den Sommerferien setzt die Saarbahn keine zusätzlichen Busse mehr im Schulverkehr ein. Gleichzeitig sollen einzelne Buslinien jedoch ausgeweitet oder angepasst werden. Sie fahren dann mehr Haltestellen an.

Seit Ende August 2020 sind im Saarland wegen der Coronapandemie im Schul- und Berufsverkehr zusätzliche Busse im Einsatz, um überfüllte Busse zu verhindern. Das soll sich nach den Sommerferien ändern.

Ab dem 5. September bietet die Saarbahn keine Verstärkerfahrten mehr an. Anfang Mai hatte das Unternehmen das Angebot bereits aufgrund zu geringer Auslastung von 13 auf elf Fahrten reduziert.

Einzelne Linien fahren mehr Haltestellen an

Gleichzeitig erweitert die Saarbahn ihr Angebot auf einzelnen Schulbuslinien. So startet die Linie 803 etwa bereits an der Haltestelle "Bübinger Berg" statt "Güdingen Unner".

Die Linie 815 fährt zusätzlich die Haltestellen "Rathaus" und "Rabbiner-Rülf-Platz" an. Morgens können die Fahrgäste laut Saarbahn so alle 7,5 Minuten von Klarenthal in die Innenstadt fahren.

Bei der Linie 838 ändert sich die Fahrtstrecke. Sie verkehrt ab September über die Haltestelle "Roonstraße" statt "Hauptbahnhof. Dadurch gebe es eine zusätzliche Fahrtmöglichkeit von Burbach zu den Schulen in Alt-Saarbrücken.

Einen Überblick über alle Schulbuslinien hat die Saarbahn auf ihrer Website zusammengefasst.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja