Öl auf der Saar (Foto: Becker&Bredel)

Offenbar keine größeren Schäden durch Ölfilm auf Saar

  30.11.2019 | 12:50 Uhr

Der Ölmfilm, der am Mittwoch auf der Saar entdeckt wurde, hat offenbar keine größeren Schäden angerichtet. Nach Angaben des saarländischen Umweltministeriums handelt es sich bei der Flüssigkeit um Heizöl.

Die ölhaltige Flüssigkeit war aus noch ungeklärter Ursache bei Völklingen-Wehrden in die Saar gelangt. Um eine weitere Ausbreitung zu verhindern, wurde von der Feuerwehr in einem Nebenarm der Saar eine sogenannte Ölschlinge gelegt. Damit wird das Öl nun einige Tage gebunden und anschließend entsorgt.

Die Herkunft des Öls ist ungeklärt. Die Menge war geringer als ursprünglich befürchtet. Nach Angaben des Ministeriums starben durch den Ölfilm keine Fische oder andere Tiere.

Über dieses Thema wurde auch in den SR-Hörfunknachrichten am 30.11.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja