Eine Helferin steckt einen Tupfer mit dem Rachenabstrich in ein Röhrchen.  (Foto: picture alliance/Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/dpa)

Keine freiwilligen Coronatests für Polizisten

  18.11.2020 | 07:35 Uhr

Das Innenministerium hat die Forderung nach freiwilligen kostenlosen Coronatests für Polizisten zurückgewiesen. Tests ohne Verdacht würden die Kapazitäten überlasten, stattdessen werde jeder Einzelfall geprüft.

Die Gewerkschaft der Polizei hatte das Ministerium aufgefordert, einen monatlichen Test für Polizisten anzubieten. Das Innenministerium teilte dem SR mit, verdachtsunabhängige Testungen würden die personellen und materiellen Ressourcen des medizinischen Fachpersonals der Polizei übersteigen. Es führe Testungen nach Prüfung jedes Einzelfalls durch, die Homburger Uniklinik werte die Tests aus.

Ausreichend Masken vorhanden

Zum Schutz vor dem Coronavirus habe jeder Mitarbeiter der Polizei persönlich unter anderem 40 Mund-Nasen-Schutz-Masken und fünf FFP-2-Masken erhalten, teilte das Ministerium mit. Zudem hielten die Dienststellen ausreichend Masken für die Einsatzkräfte bereit. Diese „Masken-Pools“ würden ständig aufgefüllt. Das Landespolizeipräsidium habe außerdem einen umfangreichen Vorrat an Mund-Nasen-Schutz- und FFP-2-Masken angelegt.

Aktuell sind 26 Mitarbeiter des Landespolizeipräsidiums positiv auf das Coronavirus getestet. 121 davon befinden sich in Quarantäne beziehungsweise Selbstisolation, davon 98 Polizisten.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 18.11.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja