Jugendwort des Jahres (Foto: Imago/Steinach)

Abstimmung zum Jugendwort 2018

Felicitas Fehrer   04.09.2018 | 15:31 Uhr

Das Online-Voting für das Jugendwort des Jahres 2018 läuft. Noch bis Ende Oktober kann man seine Stimme für einen der 30 nominierten Begriffe abgeben, die von Jugendlichen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz eingereicht wurden.

Jedes Jahr kürt der Langenscheidt-Verlag das Jugendwort des Jahres. 2017 hat "i bims" das Rennen gemacht. Auch in diesem Jahr haben wieder Jugendliche aus Deutschland, Österreich und der Schweiz ihre Lieblingswörter eingereicht. Der Verlag hat laut eigener Aussage „die besten Einreichungen“ in einer Top 30-Liste zusammengestellt.

Nun kann jeder, der möchte, im Internet darüber abstimmen, welches Wort in die Top 10 gelangen soll. Aus diesen zehn Wörtern wählt dann am 16. November 2018 die Jury das Jugendwort des Jahres aus.

Die nominierten Wörter:

  • "AF, as fuck": Betonung, wie besonders etwas ist, Beispiel: Die neue Staffel ist sick as fuck!

  • "Appler": Eine Person, die mit ihrem Apple-Produkt angibt, also ein Apple-Angeber, Anspielung auf Getränk "Äppler"

  • "Auf dein Nacken!": Du zahlst!

  • "Axelfasching": Achselhaare

  • "Besti: Beste Freundin

  • "Borderitis": Allergie gegen Grenzen

  • "Boyfriend-material / Girlfriend-material": Ein Mann/eine Frau, der/die sich für eine Beziehung eignet

  • "Breiern": Brechen und trotzdem weiter feiern

  • "Chinning": Doppelkinn-Challenge, bei der man Selfies mit Doppelkinn postet

  • "Ehrenmann/Ehrenfrau": Gentleman, Lady, jemand, der etwas Besonderes für jemanden tut

  • "Einwrapen:" In eine Decke einrollen wie ein Wrap

  • "Exting": Mit jemandem via Texting bzw. Text-Messenger Schluss machen

  • "Gib ihm!": Ja man! Mach das! Richtig so!

  • "Glucosehaltig": Süß

  • "Gymkie": Extremer Fitnesssportler, Gym + Junkie

  • "Ich küss dein Auge": Ich hab dich gern oder ein sehr starkes Danke

  • "Igers": Instagrammer

  • "Kocum": Mein Bester, bester Freund

  • "Lan": Krass

  • "Lauch": Trottel, auch: unmuskulöser Mensch

  • "Lindnern":  Lieber etwas gar nicht machen, als etwas schlecht machen

  • "Lituation": Eine Situation, die lit (cool) ist

  • "Lmgtfy": Let me google that for you, Ausdruck, wenn jemand eine unnötige Frage stellt, die auch Google beantworten kann

  • "Rant": Ausraster, Beispiel: Der ist gerade voll am Ranten!

  • "Screenitus": Gefühl, wenn man zu lange auf den Bildschirm gestarrt hat

  • "Sheeeesh": Wirklich? Echt jetzt? Nicht dein Ernst?!

  • "Snackosaurus": Verfressener Mensch

  • "Verbuggt": Voller Fehler, falsch gestrickt, Beispiel: Du bist so verbuggt, du nervst!

  • "Wack": Uncool, langweilig

  • "Zuckerbergen": Stalken

Jugendwort des Jahres 2017: I bims
Wer die heutige Jugend nicht versteht - hat wahrscheinlich ihren Wortschatz nicht drauf. Und auch der wandelt sich. Schon zum 10. Mal hat der Langenscheidt-Verlag das Jugendwort des Jahres gekürt. Und die Wahl fiel auf : "I bims" das heißt 'Ich bin'. Welche Begriffe standen überhaupt zur Wahl? Und wie gut habt Ihr's drauf? Hier könnt Ihr nachschauen und Euch testen.

Artikel mit anderen teilen