Schneebruch (Foto: Jan Eifert/dpa)

Jost warnt vor Schneebruch

  12.01.2021 | 21:41 Uhr

Angesichts des aktuellen Winterwetters im Saarland warnt Umweltminister Reinhold Jost vor Schneebruch in Waldgebieten. Bei steigender Schneemenge können die Äste das Gewicht nicht mehr tragen. Konkrete Warnungen aus den Saarforst-Revieren gibt es bislang allerdings nicht.

Nach Angaben des Umweltministeriums sind die saarländischen Wälder je nach Lage und Baumart anfällig für Schneebruch, besonders Fichten. „Sie bietet durch ihre grüne Krone eine große Fläche, auf der sich Schnee ansammeln kann“, so Jost.

Gefahr durch Fichten und Kiefern

Schneebruch-Wetter: Wie kann man sich schützen?
Audio [SR 3, Gespräch: Renate Wanninger / Lena Schmidtke, 13.01.2021, Länge: 04:36 Min.]
Schneebruch-Wetter: Wie kann man sich schützen?

Fichten sind besonders im Nordsaarland verbreitet, wo normalerweise auch mit mehr Schnee gerechnet werden muss – wie auch in der aktuellen Situation. Kiefern haben ein ähnliches Risikopotenzial. Sie sind im Saarland vorwiegend im Saarpfalzkreis und im Warndt zu finden. Aber auch Laubbäumen kann der Schnee zusetzen.

„Spaziergänger sollten in jedem Fall die Schneelast auf den Bäumen beachten“, rät der Minister. „Mit steigenden Temperaturen und entsprechenden Niederschlägen kann sehr schnell eine Gefahrensituation entstehen.“

Wintereinbruch im Saarland
165 Einsätze wegen Schnee und Glätte
Nach den starken Schneefällen am Dienstagmorgen hat sich die Lage auf vielen Straßen im Saarland wieder entspannt. Insgesamt habe es im Tagesverlauf 165 Einsätze wegen witterungsbedingter Unfälle auf den Straßen gegeben, teilte die Polizei mit.

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja