Schild im Jobcenter (Foto: dpa)

Jobcenter-Telefonnetz teilweise überlastet

mit Informationen Sarah Sassou   17.03.2020 | 12:03 Uhr

Derzeit sind Jobcenter und Arbeitsagenturen nur eingeschränkt erreichbar. Das hat die Bundesagentur für Arbeit mitgeteilt. Grund ist, dass die Telefonnetze aufgrund des hohen Anruferaufkommens überlastet sind. Anrufe sollen sich auf Notfälle beschränken.

Am Montag hatte die Regionaldirektion Saarbrücken bekanntgegeben, dass die Arbeitsagentur Saarland und die Jobcenter nur noch telefonisch oder per Mail erreichbar sind. Eine Maßnahme zum Schutz der Mitarbeiter und Kunden vor der Ausbreitung von Corona. Demnach müssen Kunden nicht mehr persönlich erscheinen, um Geldleistungen zu erhalten.

Allerdings sind Arbeitsagenturen und Jobcenter momentan nur eingeschränkt erreichbar. Die Arbeitsagentur hat mitgeteilt, dass das Telefonnetz überlastet ist. Daher sollen Anrufe nur in Notfällen erfolgen. Für alle Termine gelte, dass Kunden Termine nicht absagen müssen. Zudem würden Fristen und Leistungsfragen vorerst ausgesetzt.

Sichere Auszahlung oberste Priorität

Ab 14.00 Uhr ist die Arbeitsagentur im Saarland auch lokal über die Telefonnummer 0681-9446000 erreichbar. Das hat die Sprecherin der Agentur Nicole Feibel dem SR mitgeteilt. Außerdem stehen auch online wichtige Formulare bereit. Diese könnten auch per Post eingereicht werden. Der Sprecher betonte, die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Arbeitsagenturen und Jobcenter im Saarland agierten in diesen schwierigen Zeiten unbürokratisch. Denn die sichere Auszahlung von Geldleistungen habe oberste Priorität.

Über dieses Thema wurde auch in den SR-Hörfunknachrichten vom 16.03.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja