Ein Laborant nimmt in einem Testzentrum für eine Corona-Antikörper-Studie ein Blutabnahmeröhrchen aus einem Rack.  (Foto: picture alliance/dpa | Marijan Murat)

Große Sprünge bei Corona-Inzidenz im Saarpfalz-Kreis

  01.04.2022 | 15:59 Uhr

Innerhalb von zwei Tagen ist die Corona-Inzidenz im Saarpfalz-Kreis um mehr als 1200 angestiegen. Maßgeblich verantwortlich für diesen großen Sprung ist ein Melde-Rückstau, der nun nach einer Systemumstellung abgearbeitet wird.

Im Saarpfalz-Kreis hat es die vergangenen Tage extreme Sprünge bei der Corona-Inzidenz gegeben. Nach Angaben des Kreises hatte es zunächst Anfang und Mitte März eine Reihe von Krankheitsfällen beim Personal gegeben. Dadurch stockte die Erfassung der Infektionszahlen. Zudem zog sich auch die Bundeswehr aus der Sachbearbeitung zurück.

"Aussagekraft verfälscht"

Dadurch hatten sich etliche nicht erfasste Fälle angestaut, die Fallzahlen erschienen zunächst also niedrig. Nach einer Systemumstellung läuft die Erfassung seit einigen Tagen nun schneller. Dadurch konnten in kurzer Zeit viele Neuinfektionen erfasst und entsprechend nachgemeldet werden. Die Fallzahlen stiegen also sprunghaft an.

"Aufgrund der nachgelagerten Erfassung ist die Aussagekraft der täglichen Neuinfektionen verfälscht", so Landrat Theophil Gallo (SPD). Er geht davon aus, dass sich die Inzidenz auch in den kommenden Tagen noch mäßig erhöhen wird.

Inzidenz in den Landkreisen

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunkknachrichten am 01.04.2022 berichtet.

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja