Illegal entsorgter Müll im Wald (Foto: dpa/picture alliance/Patrick Pleul)

Mit Infotafeln gegen Müllsünder

Thomas Gerber / Onlinefassung: Anne Staut   08.07.2019 | 13:09 Uhr

Mit insgesamt 15 Informationstafeln hat das Umweltministerium Müllsündern den Kampf angesagt, die ihren Abfall im Wald ablegen. Eine erste Tafel wurde am Montag im Wald bei St. Ingbert aufgestellt.

Mit Schildern gegen Müllsünder
Audio [SR 3, (c) Thomas Gerber, 08.07.2019, Länge: 02:50 Min.]
Mit Schildern gegen Müllsünder

Kühlschränke, Autoreifen, Abfälle aus Großküchen, Hydraulikschläuche – im Wald ist nahezu alles zu finden. Allein im Landesforst, der rund 40 Prozent der Waldfläche des Saarlandes ausmacht, kostet die Entsorgung den Steuerzahler pro Jahr rund 300.000 Euro.

Video [aktueller bericht, 08.07.2019, Länge: 5:51 Min.]
Nachrichten

Rund 1000 Tonnen illegaler Müll fallen pro Jahr an - Tendenz steigend. Die Infotafeln informieren über die jeweiligen Halbwertszeiten des Mülls. Die Spaziergänger erfahren, dass Zigarettenkippen zum Verrotten etwa zehn, Batterien 100, Windeln 450 und Autoreifen etwa 2000 Jahre brauchen.

Zugleich sollen die Waldbesucher aber auch sensibilisiert werden, Müllsünder zu melden - eine Aktion "aufmerksamer Spaziergänger" also. Allerdings kommen die meisten illegalen Entsorger bisher ungeschoren davon. Nur selten gelingt es, ihnen die Umweltverschmutzung nachzuweisen.

Über dieses Thema wurde auch in der SR 3-Rundschau vom 08.07.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen