Eine medizinische Mitarbeiterin mit Biontech Impfstoff (Foto: picture alliance/dpa / Robert Michael)

Tiefststand bei Corona-Impfungen trotz Saar-Aktion

Melina Miller   21.09.2021 | 06:35 Uhr

Trotz einer landesweiten Impfaktion ist die Zahl der durchgeführten Corona-Schutzimpfungen im Saarland in der vergangenen Woche auf einen neuen Tiefststand gesunken. Das zeigen die Daten des Robert Koch-Instituts. Im Landtag herrscht derweil noch Uneinigkeit, wie es mit der Impfkampagne weitergehen soll.

Insgesamt sind laut RKI in der vergangenen Woche im Saarland 6170 Erstimpfungen gegen das Coronavirus durchgeführt worden. Das sind, dem Abwärtstrend folgend, nochmals 62 Impfungen weniger als in der Woche zuvor - und das trotz der groß angelegten Impfaktion "HierWirdGeimpft".

Im Rahmen der Aktion waren mobile Impfteams im Saarland unterwegs, um möglichst vielen Menschen ein niedrigschwelliges Impfangebot zu machen. Knapp 1000 Impfungen vermeldete das Gesundheitsministerium in einer Zwischenbilanz der Aktion. Über die Hälfte der Dosen sei an Schulen verimpft worden.

352 Impfungen an einem Tag

Gesundheitsministerin Monika Bachmann (CDU) sprach von einem Erfolg der Aktionswoche. Besonders am vergangenen Mittwoch (15.09.) seien die Impfzahlen mit 352 Geimpften so hoch wie seit Wochen nicht mehr gewesen. Ein Blick auf die Gesamtzahl der durchgeführten Impfungen in der Kalenderwoche 37 zeigt allerdings, dass die Zahl im Vergleich zu den Vorwochen dennoch weiter gesunken ist.

Unsicherheit als Grund

Einer der Gründe gegen eine Impfung ist offenbar Unsicherheit. Das zeigt beispielsweise eine Studie des RKI, im Rahmen derer Menschen in Deutschland in regelmäßigen Abständen zur Impfung befragt werden. Ziel des Monitorings ist laut Institut, "die Impfbereitschaft und -akzeptanz verschiedener Bevölkerungsgruppen in Deutschland zu erfassen und zeitnah mögliche Barrieren" zu erkennen.

In der aktuellsten Befragung wird deutlich: Der Anteil an Teilnehmenden, die der Impfung gegenüber unsicher sind, ist hoch. Das betreffe unter anderem Fragen dazu, wie sicher die Impfung bei einem Kinderwunsch sei. Auch bei anderen Themenfeldern rund um Kinder sieht das RKI anhand der Studienergebnisse Informationsbedarf bei den Befragten.

Ein weiterer Punkt: Viele Befragte haben offene Fragen zu den Inhaltsstoffen der Impfstoffe und dazu, inwieweit das Virus trotz Impfung weitergegeben werden kann.

Rissland: Mehr Impfungen bei 18- bis 59-Jährigen

Der Virologe Dr. Jürgen Rissland ist der Meinung, dieser Unsicherheit könne man mit guten Argumenten, Überzeugungsarbeit und niedrigschwelligen Impfangeboten entgegenwirken. Das Saarland sei noch nicht am Ziel bei den Impfungen, aber auf einem guten Weg.

"Wir sehen im Saarland aktuell eine rund 90-prozentige Impfquote bei über 60-Jährigen. Da sind wir schon sehr gut dran." Bei den 18- bis 59-Jährigen dagegen brauche es noch rund zehn Prozentpunkte mehr, um entspannter durch den Herbst zu gehen, erklärt Rissland. "Die Quote liegt in dieser Altersgruppe aktuell bei rund 75 Prozent. 85 Prozent wären wünschenswert - auch um andere Altersgruppen besser zu schützen."

Uneinigkeit bei Fraktionen

Im saarländischen Landtag herrscht derweil noch Uneinigkeit darüber, ob und wie diese Quote noch erhöht werden kann. CDU und SPD gehen davon aus, dass sich noch viele Saarländerinnen und Saarländer von der Impfung überzeugen lassen - zumal diese für alle Kinder ab zwölf Jahren noch nicht lange möglich ist. Mehr mobile Teams, die sich laut Gesundheitsministerium als Erfolg erwiesen haben, sollen dazu beitragen, die Impfquote zu erhöhen.

Auch Dr. Jürgen Rissland plädiert für niedrigschwellige Impfangebote, um die Quote weiter zu erhöhen: "Wir sind noch nicht am Ziel bei den Impfungen, aber auf einem guten Weg. Was wir brauchen, sind Überzeugung und gute Impfangebote."

Die Oppositionsparteien halten die Impfquote dagegen für ausreichend und wollen die Corona-Maßnahmen abschaffen - und zwar bis spätestens Ende Oktober.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 20.09.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja