Impfberechtigtes Lehrpersonal und Personen in den Werkstätten für behinderte Menschen warten auf ihre Impfung. (Foto: picture alliance/dpa | Rolf Vennenbernd)

Über die Hälfte der Grund- und Förderschullehrkräfte erstgeimpft

mit Informationen von Julia Berdin   09.04.2021 | 20:19 Uhr

Mehr als 60 Prozent der Beschäftigten aus Grund- und Förderschulen im Saarland haben bereits eine erste Impfung gegen Corona erhalten. Bei den Kitabeschäftigten sind es deutlich weniger, wie die Zahlen der zuständigen Ministerien zeigen.

Rund 4500 von insgesamt 7000 Impfberechtigten in saarländischen Grund- und Förderschulen haben mittlerweile eine Erstimpfung gegen Covid-19 erhalten. Das ergeben Zahlen aus dem Bildungs- und dem Gesundheitsministerium. Bei den Kita-Beschäftigten liegt die Impfquote mit knapp 2800 Corona-Erstimpfungen derzeit nur bei rund 37 Prozent.

Lehrkräfte an weiterführenden Schulen gehören derweil einer niedrigeren Priorisierungsgruppe an als Grundschullehrkräfte und haben deshalb erst später Anspruch auf einen Impftermin. Das hatte zuletzt das Verwaltungsgericht in Saarlouis bestätigt. Zuvor hatte ein saarländischer Gymnasiallehrer einen Antrag gestellt, nach dem Gymnasiallehrer höher eingestuft werden sollten.

Über dieses Thema berichteten die SR-Hörfunknachrichten am 09.04.2021.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja