Ein Senior wird von einer medizinischen Fachkraft geimpft (Foto: picture alliance/dpa/Felix Kästle)

Drei Viertel der Hochbetagten im Saarland geimpft

  02.04.2021 | 15:41 Uhr

Im Saarland haben mehr als drei Viertel der über 80-Jährigen bereits eine erste Schutzimpfung gegen Corona erhalten. Bei den 70- bis 79-Jährigen ist es laut Robert Koch-Institut (RKI) jeder Achte.

Mit einer Impfquote von 76,1 Prozent bei der Erstimpfung nimmt das Saarland im Vergleich der Bundesländer einen Spitzenplatz ein. Teils gibt es regional deutliche Unterschiede: In der Region Nordrhein in Nordrhein-Westfalen sind nach RKI-Angaben beispielsweise erst knapp 60 Prozent der über 80-Jährigen mindestens einmal geimpft, in Schleswig-Holstein fast 80 Prozent.

42 Prozent der saarländischen Bevölkerung über 80 Jahre hat auch bereits die zweite Impfung erhalten - hier liegt die Quote niedriger als in anderen Bundesländern.

Impfbereitschaft bei 70- bis 79-Jährigen hoch

Unter den 70- bis 79-Jährigen haben im Saarland zwölf Prozent die erste und zwei Prozent die zweite Impfung erhalten. Höher sind die Impfquoten in dieser Altersgruppe beispielsweise in Bremen und Baden-Württemberg - in den meisten Bundesländern sind es bisher aber noch weniger als zehn Prozent.

Wie das saarländische Gesundheitsministerium mitteilte, ist die Impfbereitschaft in dieser Altergruppe hoch: Bereits mehr als zwei Drittel hätten sich in die Impfliste eingetragen.

Impftempo soll weiter steigen

Das Saarland will das Impftempo noch einmal steigern. So soll auch über die Osterfeiertage geimpft werden. Aber Sonntag geht das Impfzentrum in Lebach auch in den 24-Stunden-Betrieb. Zudem sollen sich die Saarländerinnen und Saarländer ab heute auch bei Ihrem Hausarzt zur Impfung anmelden können. Impfstart in den Praxen ist ab dem 13. April geplant.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja