Weißstörche (Foto: IMAGO / Ulrich Roth)

Weißstorch-Rekord im Saarland

  03.01.2022 | 13:43 Uhr

Der Weißstorch breitet sich im Saarland immer mehr aus. Seit vor 24 Jahren mit der Wiederansiedlung begonnen wurde, hat sich die Zahl der Tiere stetig gesteigert. Nach Angaben des Naturschutzbundes (NABU) brüteten im vergangenen Jahr 25 Storchenpaare im Saarland.

1998 wurde erstmals wieder ein Storchenpaar in Homburg-Beeden erfolgreich angesiedelt. Seitdem fühlen sich die imposanten Vögel im Saarland immer wohler. Im Jahr 2021 brüteten nach Angaben des NABU 25 Brutpaare hier - ein Rekord. 45 Jungtiere wurden erfolgreich aufgezogen.

Video [aktueller bericht, 12.01.2022, Länge:2:53Min.]
Erste Störche kehren ins Saarland zurück

Die meisten Störche sind im Saarpfalz-Kreis heimisch. Dort gab es im letzten Jahr 17 Storchenpaare, die ihre Jungen aufzogen. Im Landkreis St. Wendel gab es fünf Brutpaare, im Landkreis Neunkirchen zwei Paare und erstmals im vergangenen Jahr wurde auch ein Paar in Merzig-Wadern beobachtet.

Klimawandel begünstigt Überwinterung

Ein Grund für die weitere Ausbreitung der Tiere liegt nach Angaben des NABU im veränderten Zugverhalten der Tiere. Christoph Braunberger, Sprecher der NABU-Storchen-AG, sagte dem SR, früher seien Störche bis nach Nordafrika geflogen, um dort zu überwintern.

Inzwischen würden die Tiere wegen des Klimawandels nur noch bis Nordspanien oder Südfrankreich fliegen. Dadurch gebe es weniger Verluste. Einige Tiere blieben sogar auch den kompletten Winter hier im Saarland. Im vergangenen Jahr habe man zehn Tiere beobachtet, die hier überwinterten. Solange es keine zu langen Frostperioden gebe, kämen die Tiere auch hier gut zurecht.

Noch Platz für weitere Tiere

Für die Zukunft rechnen die Ornithologen damit, dass sich die Population im Saarland weiter vermehrt. Insbesondere im noch unbesiedelten Moseltal oder an der Unteren Blies gebe es noch freie Kapazitäten für die Tiere. Die Jungvögel würden sich in der Regel im Umkreis von rund 100 Kilometern rund um ihren Aufzuchtort ein eigenes Quartier suchen, meist blieben sie sogar deutlich näher und suchten sich ein Revier in direkter Nähe.

Störche fühlen sich im Saarland wohl
Audio [SR 3, Interview: Christian Job/ Christoph Braunberger(c) SR, 05.01.2022, Länge: 03:16 Min.]
Störche fühlen sich im Saarland wohl

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja