Mann (Foto: pixabay (CC0))

1800 Anrufer berichten von Einsamkeit

dpa   12.06.2019 | 16:05 Uhr

Einsamkeit ist immer häufiger der Grund für Anrufe bei der Telefonseelsorge Saar. Das erklärten die Leiter bei der Vorstellung des Jahresberichtes 2018. Insgesamt führte die Telefonseelsorge im vergangenen Jahr rund 9000 Gespräche, etwa so viele im Jahr zuvor.

Einfach nur mal mit jemandem reden: Immer mehr Menschen rufen bei der evangelisch-katholischen Telefonseelsorge Saar an, weil sie einsam und alleine sind: In jedem fünften Gespräch, das 2018 geführt wurde, sei es um Einsamkeit gegangen, teilte die Telefonseelsorge Saar mit. Mehr als die Hälfte der Menschen, die sich an die Telefonseelsorge wendeten, lebten alleine. Deren Zahl sei über die vergangenen Jahre gestiegen.

Video [aktueller bericht, 12.06.2019, Länge: 2:57 Min.]
Bilanz der Telefonseelsorge

Auch gebe es in verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen immer weniger Gemeinschaftsgefühl. Davon seien nicht nur ältere, sondern auch jüngere Menschen betroffen. Diese seien zwar häufig in Gruppen unterwegs, fühlten sich aber dennoch fremd und nicht zugehörig.

Einsamkeit großes Gesellschaftsthema

"Einsamkeit ist das große Thema der Gesellschaft, die verarmt", sagte der evangelische Leiter der Telefonseelsorge Saar, Pfarrer Volker Bier. "Verarmt an Begegnungen, verarmt an Augenblicken, verarmt an Umarmungen oder einfach nur ärmer geworden ist an freundlichen Worten zwischen Tür und Angel." In den Telefongesprächen gehe es Betroffenen vor allem um Augenblicke des Kontaktes: "Sie wollen eine Stimme hören."

Häufig werde die Einsamkeit von den Betroffenen schamhaft erlebt, als persönliches Versagen. "Deshalb helfen auch keine Tipps, wie der Einsamkeit zu entkommen wäre", sagte die katholische Leiterin der Einrichtung, Diplompsychologin Heidrun Mohren-Dörrenbächer. In den Gesprächen gehe es vielmehr um Verständnis und Akzeptanz. 42 Prozent der Menschen, die mit dem Thema "Einsamkeit" anriefen, seien Männer. Vor allem der Übergang in den Ruhestand sei "eine kritische Phase".

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 12.06.2019 berichtet.

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja