Illegale Shishatabak-Produktion im Saarland aufgedeckt. (Foto: Hauptzollamt Saarbrücken)

Illegale Shisha-Tabak-Produktion im Saarland aufgeflogen

  05.10.2021 | 16:09 Uhr

Über 730 Kilo illegal hergestellten Shisha-Tabak haben Zollfahnder im Regionalverband Saarbrücken sichergestellt. Der Verantwortliche hatte darauf keine Steuern gezahlt. Aufgeflogen ist er wegen des Lärms bei der Produktion.

Hunderte Kilogramm Wasserpfeifen-Tabak, hergestellt in der eigenen Garage. Ein 27-Jähriger aus dem Regionalverband Saarbrücken wollte so möglicherweise die Tabaksteuer umgehen.

Allerdings machte der Mann dabei so viel Krach, dass Nachbarn ihn wegen Ruhestörung anzeigten. Polizeibeamte fanden in der Garage des Mannes daraufhin Tabak, Glycerin, Melasse, Farbstoffe und eine passende Produktionsstätte.

 (Foto: Hauptzollamt Saarbrücken)
Rohstoffe für weitere 500 Kilo Shisha-Tabak in der Garage des Beschuldigten

Herbeigerufene Zollermittler stellten vor Ort 732 Kilo Shisha-Tabak sicher, außerdem hätte der Mann mit seinen Rohstoffen weitere 500 Kilo herstellen können, melden die Ermittler.

Steuerzeichen fehlt

Der Tabak war nicht mit den notwendigen Steuerzeichen versehen - daher gibt der Zoll den Steuerschaden mit rund 27.000 Euro an. Gegen den Beschuldigten läuft deshalb jetzt ein Strafverfahren wegen Verdachts der Tabaksteuerhinterziehung.

An wen der Tabak geliefert werden sollte, woher der Mann die Rohstoffe bezog und wie lange seine illegale Tabakproduktion schon lief, wird noch ermittelt.

Die Razzia ereignete sich bereits am 19. September, wie der Zoll jetzt mitteilte.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 05.10.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja