Zollbeamte kontrollieren einen Betrieb. (Foto: dpa/Boris Roessler)

Illegal betriebene Bäckerei in Homburg stillgelegt

Markus Person   03.02.2021 | 18:39 Uhr

In Homburg haben der Zoll sowie das Ordnungs- und Gewerbeamt eine illegal betriebene Bäckerei geschlossen. Die Behörden stellten bereits vergangene Woche zahlreiche Verstöße in den Räumen einer ehemaligen KfZ-Werkstatt fest.

Die Behörden-Mitarbeiter fanden in der ehemaligen, seit mehreren Monaten stillgelegten Kfz-Werkstatt in einem Homburger Gewerbegebiet hochwertige Backöfen und eine Backstraße im Vollbetrieb. Es wurden offensichtlich Fladenbrote und Sesamstangen produziert. Das Gewerbe war jedoch weder angemeldet, noch wurden Hygienemaßnahmen eingehalten.

Ermittlungen dauern noch an

Zoll und Ordnungsamt schließen illegale Bäckerei in Homburg
Audio [SR 3, Markus Person, 04.02.2021, Länge: 00:55 Min.]
Zoll und Ordnungsamt schließen illegale Bäckerei in Homburg

Bei der Kontrolle der sieben anwesenden Personen stellte der Zoll fest, dass sich ein Arbeiter unerlaubt in Deutschland aufhält, gegen drei weitere besteht der Verdacht der Schwarzarbeit. Alle Mitarbeiter wohnten außerdem in der ehemaligen Werkstatt, ihre Kleidung war teilweise zum Trocknen entlang der Backstraße aufgehängt.

Ein 41-jähriger, in Krefeld gemeldeter Mann, der sich selbst als Chef des Betriebs bezeichnete, gab sich als Subunternehmer aus. Wie lange die illegale Bäckerei schon betrieben wurde, ist nach Auskunft der Stadt Homburg ebenso unklar, wie wohin die bisher produzierten Waren geliefert worden sind.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 03.02.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja