Die Saarbahn steht an einer Haltestelle (Foto: Pasquale D'Angiolillo/SR)

Zwei entlaufene Huskys legen Saarbahnverkehr lahm

  14.07.2022 | 17:29 Uhr

Zwei entlaufene Huskys haben am Mittwochnachmittag den Saarbahnverkehr zwischen Riegelsberg und Saarbrücken lahm gelegt. Erst mit Hilfe von Beamten der Hundestaffel seien die Ausreißer wieder eingefangen worden, teilte die Polizei mit.

Es war ein Polizeieinsatz der besonderen Art: Nachdem ein Husky am Mittwochnachmittag in Riegelsberg aus dem Zwinger seines Rudels ausgebüxt war, streunte er zunächst in der Nachbarschaft und riss schließlich ein Huhn eines Anwohners.

Der Hundehalter, der kurze Zeit später vor Ort war, schaffte es nicht, den Hund einzufangen. Auch der Versuch, den Husky mit Hilfe eines weiteren Rudeltier anzulocken, ist nach Polizeiangaben misslungen – und der zweite Husky entwich.

Beide Hunde liefen nun gemeinsam zur Saarbahn-Trasse zwischen Riegelsberg und Saarbrücken. Nur mit Hilfe von Beamten der Hundestaffel konnten die Tiere eingefangen werden.

Saarbahn-Strecke gesperrt

Die Saarbahn-Strecke zwischen Riegelsberg und Saarbrücken musste für rund 40 Minuten voll gesperrt werden. Die Hunde sind inzwischen wieder bei ihrem Besitzer.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 14.07.2022 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja