Symbolbild: Uni Saar Eingang (Foto: SR / Felix Schneider)

HTW und Uni planen mehr Präsenzveranstaltungen

  29.06.2020 | 16:29 Uhr

HTW und Uni planen zum kommenden Wintersemester wieder mehr Präsenzveranstaltungen. Unter anderem sollen Seminare, Übungen und Praktika in kleinen Gruppen wieder vor Ort stattfinden. Die digitale Lehre bleibe jedoch "elementarer Bestandteil".

Die Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) und die Universtät des Saarlandes planen für das kommende Wintersemester nach eigenen Angaben "eine schrittweise Öffnung der Hochschule für den Präsenzbetrieb".

Wie die Hochschulen mitteilten, bleibe die digitale Lehre zwar ein elementarer Bestandteil, da ein erneuter Lockdown nicht ausgeschlossen werden könne. Neben digitalen Kurs-Angeboten sollen ab dem kommenden Semester aber auch wieder Veranstaltungen vor Ort stattfinden.

Seminare in Kleingruppen wieder möglich

Wie die Universität dem SR bestätigt, ist ein "Hybridsemester" geplant. "Virtuelle Lehre und Präsenzveranstaltungen sollten gleichberechtigt nebeneinander stattfinden", so Pressesprecherin Friederike Meyer zu Tittingdorf. Gleichzeitig sei aber schon jetzt klar, dass es Vorlesungen in großen Hörsäalen noch nicht geben könne.

An der HTW sollen Übungen, Seminare und Praktika in kleinen Gruppen wieder in Präsenz angeboten werden. Beratungen und Sprechstunden sollen sowohl digital als auch vor Ort abgehalten werden können. Grundlagen-Vorlesungen sowie Lehrveranstaltungen in größeren Gruppen sollen hingegen weiterhin nur digital stattfinden.

Vor kurzem hatten rund 2000 Professoren in einem offenen Brief gefordert, die Hochschulen müssten wieder zur Präsenzlehre zurückkehren.

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja