Hornhaut liegt in einer Petrischale und wird mit medizinischem Werkzeug bearbeitet (Foto: SR)

Hornhautzentrum an der Uniklinik eingeweiht

Patrick Wiermer   19.02.2019 | 16:04 Uhr

Rund 8000 Menschen in Deutschland warten zurzeit auf die Spende einer Hornhaut, um wieder besser sehen zu können und einer Erblindung möglicherweise zu entgehen. Für diese Transplantationen braucht es sogenannte Hornhautbanken. Die nach eigenen Aussagen modernste Bank in Deutschland gibt es nun im Uniklinikum Homburg. Am Dienstag wurde sie eröffnet.

Neues Hornhautzentrum an der Homburger Uniklinik
Audio [SR 3, Patrick Wiermer, 19.02.2019, Länge: 03:03 Min.]
Neues Hornhautzentrum an der Homburger Uniklinik

Herzstück des Klaus Faber Zentrums für Hornhauterkrankungen und der Lions-Hornhautbank Saar-Lor-Lux sind neue Labore in Reinraum-Qualität. In geschützter Umgebung werden hier die Hornhäute gelagert und vorbereitet. Außerdem können verschiedene Methoden der sogenannten Keratoplastik, also der Hornhautverpflanzung, trainiert werden.

Die Lions-Hornhautbank wurde im Jahr 2000 eingerichtet. Laut Uniklinik brauchte der Standort aber neue Räume und technische Verbesserungen. Mithilfe von Spenden der Klaus Faber Stiftung, des Lions Clubs und den Besuchern von Benefizveranstaltungen wurde der Umbau letztlich möglich. Neue Möglichkeiten auch für die bis zu 200 Patienten, die in Homburg auf eine Spenderhornhaut warten.

Video [aktueller bericht, 19.02.2019, Länge: 3:05 Min.]
Neues Hornhautzentrum in Homburg

Über dieses Thema wurde auch in der SR3-Rundschau vom 19.02.2019 berichtet.

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja