Eine Ärztin hält ein Abstrichstäbchen im Plasikröhrchen in den Händen, nachdem sie einen Abstrich entnommen hat. (Foto: dpa/Felix Kästle)

Homburger Schüler muss in Quarantäne bleiben

  19.09.2020 | 09:24 Uhr

Ein Eilantrag gegen die Quarantäne eines Homburger Schülers ist vom Verwaltungsgericht in Saarlouis abgelehnt worden. Nach einem Bericht der Saarbrücker Zeitung bleibt die 14-tägige Quarantäne trotz zweier negativer Corona-Tests bestehen.

Die Richter begründeten ihre Entscheidung demnach unter anderem damit, dass nach dem Robert-Koch-Institut bei einer Infektion mit dem Coronavirus eine zweiwöchige Inkubationszeit besteht.

Das Gesundheitsamt des Saarpfalz-Kreises hatte die Quarantäne des Homburger Schülers angeordnet, nachdem der Viertklässler sich in der Nachmittagsbetreuung mit einem akut Corona-Infizierten in einem Raum aufgehalten hatte.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 19.09.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja