Graffiti an einem Zug (Foto: picture alliance/dpa | Henning Kaiser)

Besprühte Flächen kosten Sprayer fast 17.000 Euro

  11.03.2021 | 15:41 Uhr

Knapp 13.000 Euro Schadenswiedergutmachung und 4000 Euro Strafe muss ein Saarbrücker Sprayer bezahlen. Der 23-Jährige wurde in sieben Fällen wegen Sachbeschädigung verurteilt und muss nun unter anderem den entstandenen Schaden bei der Deutschen Bahn begleichen.

Vor allem auf Züge habe der Mann die Graffitis gesprüht, aber auch auf Wände und Gebäude der Deutschen Bahn, teilte eine Sprecherin der Saarbrücker Bundespolizeiinspektion mit. Die insgesamt rund 182 Quadratmeter besprühte Fläche kommen den 23-Jährigen teuer zu stehen: Fast 17.000 Euro muss er nach dem Urteil des Amtsgerichts bezahlen.

Schaden bei Deutscher Bahn

12.790 Euro davon soll die Deutsche Bahn als Schadenswiedergutmachung erhalten. Außerdem muss der Mann die Verfahrenskosten und eine Strafe in Höhe von 4000 Euro bezahlen. Er sei mehrfach beim Sprayen erwischt worden, teilte die Bundespolizei mit. Außerdem seien ihm weitere Graffititaten bei Wohnungsdurchsuchungen durch sogenannte "Blackbooks" zugeordnet worden.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja