Ein Schild warnt vor Hochwasser (Foto: picture alliance/dpa | Robert Michael)

Pegel im Saarland wieder höher

mit Informationen von Lisa Huth   06.02.2021 | 18:08 Uhr

Wegen des Regens sind die Wasserstände an den Pegeln im Einzugsgebiet der Saar am Samstag leicht angestiegen. Im Département Moselle sind derzeit zahlreiche Straßen überschwemmt.

Ab dem Abend sollen laut Hochwassermeldezentrum die Wasserstände an allen Gewässern im Einzugsgebiet der Saar noch mal stärker ansteigen. Ende der Nacht beziehungsweise am Sonntagvormittag sollen alle Gewässer mindestens Meldehöhe eins erreichen, teilweise soll diese überschritten werden. Kleinere Ausuferungen bis hin zu leichtem Hochwasser mit einzelnen Überflutungen sind drin.

Wachsamkeit in Einöd

An den Pegeln, die derzeit über der Meldehöhe eins liegen, wird nur beim Schwarzbach in Einöd mit einem Überschreiten der Meldehöhe zwei gerechnet. Dann sind Überschwemmungen auch in bebauten Gebieten und größere Verkehrsbehinderungen möglich.

Auch auf französischer Seite führen die Nied und die Saar weiterhin viel Wasser mit sich. Im Département Moselle sind bereits zahlreiche Straßen überschwemmt und in der Folge gesperrt worden. Betroffen sind unter anderem die Straße Contz-les-Bains Richtung Luxemburg, die Straße zwischen Kœnigsmacker und Cattenom sowie Bettange bei Bouzonville. Nach Angaben der Präfektur in Metz sind Umleitungen ausgeschildert.

Die aktuellen Pegelstände der saarländischen Flüsse und Bäche finden Sie im Saartext auf Seite 165.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 06.02.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja