Eine Aids-Schleife (Foto: picture-alliance/ dpa / Frederik von Erichsen)

Mehr HIV-Neuinfektionen in Luxemburg

  09.10.2018 | 11:50 Uhr

Die Zahl der Neuinfektionen mit dem HI-Virus ist in Luxemburg im vergangenen Jahr deutlich gestiegen. Das geht laut Luxemburger Wort aus dem Bericht des AIDS-Komitees hervor. Die meisten infizierten sich bei ungeschütztem Geschlechtsverkehr.

Demnach sind im Großherzogtum im vergangenen Jahr 101 Menschen positiv auf das HI-Virus getestet worden. Das seien mehr als doppelt so viele Fälle als noch vor zehn Jahren. Betroffen sind den Angaben zufolge 74 Männer und 27 Frauen.

Die meisten Neuinfektionen durch ungeschützten Sex habe es in der Altersgruppe von 26 bis 35 Jahren gegeben. Die Infektionen beim Drogenkonsum gab es vor allem bei den 36- bis 44-Jährigen. In Luxemburg leben nach Schätzungen über 1000 Menschen mit dem HI-Virus.

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten vom 09.10.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen