Das Thermometer erreicht nahezu 40 Grad (Foto: dpa/Fredrik von Erichsen)

Juni-Hitzerekorde fallen

  30.06.2019 | 20:07 Uhr

Im rheinland-pfälzischen Bad Kreuznach ist am Sonntag das Thermometer auf 39,3 Grad geklettert - ein neuer Juni-Rekord im Nachbarbundesland. In Sachsen-Anhalt wurde mit 39,6 Grad ein neuer deutscher Monatsrekord aufgestellt. Auch im Saarland hielt die Hitze an.

Bernburg an der Saale (Sachsen-Anhalt) kann sich laut dem Deutschen Wetterdienst nun den Juni-Hitzerekord für Deutschland zuschreiben. Damit ist die bisherige Höchstmarke von 38,6 Grad, die am vergangenen Mittwoch in Coschen (Brandenburg) und Bad Muskau (Sachsen) aufgestellt wurde, bereits wieder hinfällig. Der Allzeit-Temperaturrekord von 40,3 Grad für Deutschland fiel hingegen wohl nicht.

Auch im Saarland hat die Hitzewelle am Sonntag angehalten. Am Nachmittag über- schritten die Temperaturen an allen Messstationen im Land die 30 Grad-Marke teilweise deutlich. In einigen Schwimmbädern war der Besucherandrang aufgrund der Hitze so groß, dass ein Aufnahmestopp verhängt werden musste.

In der kommenden Woche sollen die Temperaturen nicht mehr diese Höhen erreichen. Zur Wochenmitte werden Höchstwerte um 25°C erwartet.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 30.06.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen