Ein Thermometer das vor dem Himmel gegen die Sonne gehalten wird. (Foto: IMAGO / NurPhoto)

Neue Hitzerekorde im Saarland

  18.06.2022 | 20:47 Uhr

Noch nie war es seit der Wetteraufzeichnung an einem Tag Mitte Juni so heiß, wie am Samstag. An allen Wetterstationen im Saarland gab es sogenannte Dekaden-Wetterrekorde. Für den ganzen Monat Juni gesehen ist der Hitzerekord aber nicht gefallen, der bleibt bei 37,3 Grad am 30. Juni 2019.

Der Samstag war heiß – aber nicht der heißeste Tag im Juni überhaupt. Diesen Rekord hält immer noch der 30. Juni 2019, damals war es in Saarbrücken Burbach 37,3 Grad. Diese Temperatur wurde am Samstag nicht erreicht.

Video [aktueller bericht am Samstag, 18.06.2022, Länge: 2:47 Min.]
Wurde der Juni-Hitzerekord im Saarland geknackt?

Allerdings gab es laut Meteorologe Stefan Laps vom ARD Wetterkompetenzzentrum an allen Wetterstationen sogenannte Dekadenrekorde. Meteorologen teilen den Monat in drei Teile auf, diese heißen Dekaden. Und innerhalb des zweiten Monatsdrittels – also vom 11. bis 20. Juni - war es seit der Wetteraufzeichnung an einem Tag noch nie so heiß, wie am Samstag.

In Burbach am heißesten

In Saarbrücken-Burbach war die Temperatur am höchsten, dort waren es 36,4 Grad. Das übersteigt den bisherigen Hitzerekord um 0,8 Grad – vor genau zwanzig Jahren waren es 35,6 Grad. Der zweitheißeste Ort war Neunkirchen-Wellesweiler, dort kletterte das Thermometer auf 36,3 Grad – der letzte Rekord lag am 20. Juni 2017 bisher bei 34,2 Grad.

Aber auch an allen anderen Wetterstationen im Saarland – in Perl-Nennig, Weiskirchen, Saarbrücken-Ensheim, Berus und Tholey sind am Samstag die Dekadenrekorde gefallen.

Saharastaub drückt Temperaturen

Eigentlich waren für Samstag sogar bis zu 38 Grad vorhergesagt worden. Diese Temperaturen wurden aber deshalb nicht erreicht, weil Saharastaub den Himmel eingetrübt und damit auch die Sonneneinstrahlung verringert hat.

Auch am Sonntag können sich die Saarländer auf einen sehr heißen Tag einstellen. Wiederholt warnt der Deutsche Wetterdienst (DWD) vor Hitze und einer erhöhten UV-Strahlung. Mit 32 bis 36 Grad wird es demnach ähnlich warm wie am Samstag. Das liegt daran, so Stefan Laps, dass die Kaltfront ein bisschen später im Saarland eintrifft. Wer sich Abkühlung verschaffen will, kann das in einem der Freibäder machen.

Mittagshitze am besten vermeiden

Diese heißen Temperaturen können für den Menschen lebensgefährlich werden. Das Robert-Koch-Insitut schätzt, dass jedes Jahr Hunderte bis Tausende durch Hitze sterben. Auch deshalb sollte man sich wenn möglich zwischen 11.00 und 16.00 Uhr möglichst nicht im Freien aufhalten.

Es gibt aber noch weitere Dinge, die man an so heißen Tagen beachten sollte. Besonders wichtig ist es, genügend zu trinken und Anstrengungen zu vermeiden. Zudem ist die Waldbrandgefahr besonders hoch.

Abkühlung gesucht
Coole Tipps für heiße Tage

Temperatursturz am Montag

In der Nacht zum Montag kommt dann aber die Abkühlung – mit Regen und einem Temperatursturz von rund zehn Grad Celsius. Laut dem ARD-Wetterexperten erwarten uns dann 21 bis 26 Grad. Der Montagmorgen soll verregnet bleiben, am Nachmittag sollen sich die Wolken dann aber lichten.

Die Woche wird wechselhaft bleiben. Es sind immer wieder Schauer und Gewitter möglich. „Die Sonne lässt sich aber nicht unterkriegen“, so Laps. Demnach wird sie sich immer wieder mal durchsetzen und es wird gemäßigte Sommertemperaturen geben.

Über dieses Thema hat auch die SR-Fernsehsendung "aktueller bericht" am 18.06.2022 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja