Symbolbild: Nachbarschaftshilfe (Foto: imago images / Sabine Gudath)

Hier werden Helfende und Hilfesuchende vermittelt

  22.03.2020 | 08:00 Uhr

In Zeiten von Corona wird die Welle der Hilfsbereitschaft auch im Saarland immer größer. Viele Menschen wollen helfen. Zum Beispiel, damit ältere Menschen nicht mehr selbst einkaufen müssen. Wir haben eine Übersicht zusammengestellt, für Helfer und Hilfesuchende.

Von dem Coronavirus sind vor allem ältere und chronisch kranke sowie immungeschwächte Menschen besonders bedroht. Sie sollten nach Empfehlungen der Virologen ihre Kontakte so weit wie möglich reduzieren. Deshalb finden sich nun immer mehr Freiwillige zusammen, die diesen Menschen den Gang zum Supermarkt oder zur Apotheke abnehmen wollen.

Auch viele Eltern stehen vor der Frage, wie sie in Zeiten von Schul- und Kitaschließungen ihre Kinderbetreuung organisieren sollen, ohne dabei auf die Unterstützung durch Oma und Opa zurückzugreifen. Der Bedarf an Unterstützung ist groß - das Engagement der Freiwilligen auch.


Saarlandweite Angebote:

Seit Mitte März gibt es die Plattform "Nachbarschaftshilfe Saarland", die Hilfesuchende und Hilfeleistende zusammen bringen will. „Wenn Sie Hilfe beim Einkaufen oder anderen Aufgaben brauchen, melden Sie sich bei uns“, appelliert Initiatorin Kira Braun an Menschen aus den Risikogruppen.
Erreichbar ist die Nachbarschaftshilfe Saarland unter: Telefon: 0160 / 905 79293. (auch WhatsApp-Nachrichten können an die Nummer geschickt werden)
Im Internet: www.nh-saarland.de und per Email: info@nh-saarland.de und über Facebook: https://www.facebook.com/NachbarschaftshilfeSaarland/

Außerdem gibt es die noch die Gruppe "Corona Hilfe Saar" auf Facebook und die bundesweite Initiative Quarantänehelden. Auf Twitter nutzen viele Helfende den Hashtag #nachbarschaftschallenge, um Hilfeangebote zu organisieren.


Lokale Initiativen:

Außerdem haben sich in vielen Städten und Gemeinden des Saarlandes kleine lokale Gruppen gegründet.

Initiativen im Bereich des Regionalverbands Saarbrücken sammelt der Regionalverband auf der Internetseite der Ehrenamtsbörse. Außerdem bietet die Landeshauptstadt Saarbrücken einen Vermittlungsservice an. Menschen, die Hilfe brauchen oder leisten wollen, können sich unter der Adresse buerger@saarbruecken.de melden.
Außerdem gibt es auf Facebook eine Gruppe Nachbarschaftshilfe Saarbrücken.

Weitere regionale Hilfsinitiativen sind die Lieferhelden Schwalbach und die Nachbarschaftshilfe vom DRK Holz. Auch in den Landkreisen Saarlouis, Merzig-Wadern, Neunkirchen, dem SaarPfalz-Kreis und in St. Wendel gibt es mehrere lokale Gruppen. Der Landkreis St. Wendel bemüht sich nach eigenen Angaben diese zu koordinieren und zu sammeln. Ansprechpartner sind die jeweiligen Ortsvorsteher.

Der FC 08 Homburg bietet für den Saarpfalzkreis ebenfalls seine Hilfe an. Der Verein will seine momentan freien Kapazitäten dafür nutzen, Menschen in den Belangen des täglichen Lebens zu unterstützen. Wer Hilfe beim Einkauf braucht oder Unterstützung bei Alltagsproblemen sucht, kann sich unter der Nummer 06841/8186904 bei den Grün-Weißen melden. Das Telefon ist werktags von 9.00 bis 15.00 Uhr besetzt.

Eine komplette Übersicht über alle uns bekannten Hilfsinitiativen im Saarland findet sich hier bei den Kollegen von SR3.de.

Video:

So kann Nachbarschaftshilfe aussehen:

Video [aktueller bericht, 18.03.2020, Länge: 3:39 Min.]
Nachbarschaftshilfe hilft im Saarland in Corona-Zeiten

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja