Aktion gegen Analphabetismus in Saarbrücken (Foto: Patrick Wiermer / SR)

Hilfsangebote für Analphabeten

Patrick Wiermer   05.09.2019 | 19:25 Uhr

Kurz vor dem Weltalphabetisierungstag am Sonntag fand bereits am Donnerstag vor der Europagalerie in Saarbrücken eine Aktion gegen Analphabetismus statt. Der Bedarf ist groß: Rund sechs Millionen Erwachsene in Deutschland können nicht richtig lesen und schreiben, schätzt das Bundesministerium für Forschung und Bildung.

Allein im Saarland können rund 75.000 Erwachsene nicht lesen und schreiben, 14.000 von ihnen leben in Saarbrücken. Davon geht der Bundesverband Alphabetisierung und Grundbildung aus. Die Betroffenen hätten mit hohen Hürden im Alltag zu kämpfen, etwa beim Zeitunglesen und E-Mail schreiben.

Video [aktueller bericht, 06.09.2019, Länge: 3:26 Min.]
Alfa-Mobil zu Gast in der Landeshauptstadt

Um auf das Problem aufmerksam zu machen und Hilfsangebote vorzustellen, war der Verband am Donnerstagmittag mit seinem sogenannten Alfa-Mobil an der Europagalerie in Saarbrücken.

Betroffene wollen Mut machen

Vor Ort waren auch Betroffene, die bereits über einen Kurs lesen und schreiben gelernt haben. Sie berichteten von ihren Erfahrungen, um anderen Betroffenen Mut zu machen und sie zu motivieren, ebenfalls einen Kurs zu belegen. Viele Menschen mit Lese- und Schreibschwäche zögern laut Verband lange, bis sie entsprechende Hilfe suchen würden.

Über dieses Thema wurde auch in den SR-Hörfunknachrichten am 05.09.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen