Herzenssache Logo (Foto: SR)

Neuer Spendenrekord bei Aktion Herzenssache

  27.01.2021 | 07:23 Uhr

Die Spendenaktion "Herzenssache" hat im vergangenen Jahr einen neuen Spendenrekord erzielt. Die gemeinsam von SR, SWR und SpardaBank organisierte Hilfsaktion für Kinder konnte trotz der Corona-Pandemie rund 3,9 Millionen Euro einsammeln. Das ist eine Million mehr als im bisherigen Rekord-Jahr 2019.

In den 20 Jahren seit der Gründung der "Herzenssache" sind insgesamt rund 44 Millionen Euro zusammengekommen. Damit konnten mehr als 1100 Projekte unterstützt werden.

Aktuell fließt das Geld im Saarland vor allen Dingen in sechs Aktionen. Dabei geht es unter anderem darum, Kindern mit Behinderungen Freizeitaktivitäten zu ermöglichen oder Flüchtlingen und Zuwanderern bei sprachlichen und schulischen Problemen zu helfen. Unterstützt wird auch das Projekt Regenbogen, bei dem die Kinder krebskranker Eltern von geschulten Psychoonkologen begleitet werden, damit sie lernen, besser mit der Krankheit von Vater oder Mutter umzugehen.

Zwei weitere Projekte geplant

Außerdem plant der Verein Herzenssache, zwei weitere Projekte im Saarland zu etablieren: Zum einen sollen an der Johannes-Gutenberg-Schule in Schwalbach und der Franz-Carl-Schule in Blieskastel die Nutzgarten-Projekte weiter gefördert. Zum anderen soll auch im Saarland unter dem Namen JULIS eine sexualpädagogische Beratungsstelle für Jugendliche mit geistiger Behinderung und deren Eltern entstehen. Der Name steht dabei für Jugend - Liebe - Selbstbestimmung.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 27.01.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja