Michelle Leist, Gesundheits- und Krankenpflegeschülerin mit Fachweiterbildung Intensivmedizin und Anästhesie, Mohamed Ait el Moqaddam und Mona Fröhlich, stellvertretende Stationsleitung der Intensivstation 10 (Foto: Klinikum Saarbrücken)

Mitspieler retten 38-Jährigem das Leben

  08.11.2019 | 18:27 Uhr

Mit einer zehnminütigen Herzdruckmassage haben Teilnehmer eines Fußball-Hallenspiels in Saarbrücken einen 38-jährigen Franzosen wahrscheinlich vor dem Tod bewahrt. Der Mann, der danach noch zwei Wochen im künstlichen Koma lag, sei inzwischen wieder bei Bewusstsein, teilte das Klinikum Saarbrücken mit. Der Fall zeige, wie wichtig es ist, Laien in Wiederbelebungsmaßnahmen auszubilden.

Mit Kammerflimmern war der 38-Jährige aus Stiring-Wendel in einer Indoor-Fußballhalle in Saarbrücken zusammengebrochen. Zehn Minuten lang reanimierten ihn seine Freunde, eine weitere Viertelstunde der Notarzt, so das Klinikum Saarbrücken. Nach insgesamt 25 Minuten Herzdruckmassage fing das Herz des zweifachen Familienvaters wieder an zu schlagen. Anschließend wurde er auf den Winterberg gebracht. Nach zwei Wochen im künstlichen Koma sei er vor fünf Tagen wieder aufgewacht und befinde sich auf dem Weg der Besserung.

"Die Geschichte zeigt, wie sinnvoll es ist, wenn möglichst viele Menschen wissen, was zu tun ist, wenn jemand einen Herzkreislaufstillstand erleidet", sagte Kliniksprecherin Kristin Schäfer. Auf dem Winterberg würden deswegen immer wieder kostenlose Reanimationskurse für Laien angeboten. Interessierte könnten sich jederzeit melden und die geplanten Termine erfragen (Tel.: 0681 963-2648, jbellaire@klinikum-saarbruecken.de.).


Weitere Informationen:

Ratgeber
Was tun bei einem plötzlichen Herzstillstand?
Vom 16. bis 22. September findet wieder die "Woche der Wiederbelebung" statt. Jährlich erleiden allein im Saarland rund 1000 Menschen einen plötzlichen Herzstillstand. Eine Herz-Druckmassage als erste Hilfe vor Ort kann Leben retten. Im SR-Interview erläutert Prof. Dr. Andreas Sielenkämper von der Rastpfuhl-Klinik in Saarbrücken, worauf es dabei ankommt.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja