Ampullen mit dem Covid 19 Impfstoff von AstraZeneca (Foto: picture alliance/dpa/Sputnik | Gustavo Valiente)

Saar-Ärzte können Corona-Impfstoff künftig selbst wählen

  17.04.2021 | 11:37 Uhr

Die Arztpraxen im Land werden zwei Wochen lang keinen Impfstoff von AstraZeneca geliefert bekommen. Das teilte der Vorsitzende der Kassenärztlichen Vereinigung Hauptmann dem SR mit. Stattdessen werde die Lieferung mit Biontech erhöht.

Die Ärzte im Saarland werden nach Angaben der Kassenärtlichen Vereinigung vorläufig ausschließlich Biontech impfen. Hauptmann beklagte eine zu geringe Zuteilung an Impfstoff in die Arztpraxen. Allein in der laufenden Woche hätte es eine deutlich zu geringe Menge gegeben, gerade mal 6 Dosen pro Arzt.

Mit der nächsten Bestellung für die Impfwoche vom 26. April bis 2. Mai können die niedergelassenen Ärzte im Saarland selbst auf dem Arzneimittelrezept den Impfstoffnamen und die jeweilige Anzahl der Dosen angeben. Dafür stelle der Bund die Vakzine von Biontech/Pfizer und AstraZeneca bereit, teilte die Kassenärtzliche Vereinigung (KV) mit.

Um möglichst viele Patienten impfen zu können, werde dringend empfohlen, beide Impfstoffe zu ordern. Den Empfehlungen der Ständigen Impfkommission entsprechend sollen weiterhin beide Impfstoffe verimpft werden, entsprechend dem Patientenalter.

1,5 Millionen Dosen bereitgestellt

Nach Angaben des Bundesgesundheitsministeriums sollen in der Impfwoche vom 26. April bis 2. Mai rund 1,5 Millionen Dosen für die Praxen bereitgestellt werden, davon etwa drei Viertel Biontech/Pfizer und knapp ein Viertel AstraZeneca. Aktuell sind es rund eine Million Dosen pro Woche.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 16.04.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja