Tobias Hans auf dem Landesparteitag der CDU Saar (Foto: picture alliance/Oliver Dietze/dpa)

Hans: "Wir sind nicht im Wahlkampf"

  04.11.2019 | 12:40 Uhr

Der saarländische Ministerpräsident Tobias Hans hat sich in die Führungsdebatte der CDU eingeschaltet. Für Diskussionen über einen Kanzlerkandidaten oder eine -kandidatin sei es nicht die Zeit, sagte er im Bericht aus Berlin am Sonntagabend.

Der saarländische Ministerpräsident Tobias Hans hält gar nichts davon, "in einer verordneten Geschlossenheit Grabesruhe herbeizuführen", sagte er im Interview im Bericht aus Berlin am Sonntagabend. Auf der anderen Seite sei "dieser ganze Personaldebattenzirkus auch nun wirklich nicht förderlich" für die Partei.

Man solle sich von dem ganzen "Pulverdampf, der da erzeugt wird", auch nicht den Blick verstellen lassen auf die Fakten: Erstens sei Angela Merkel Bundeskanzlerin - und das bis zum Jahr 2021. Zweitens sei Annegret Kramp-Karrenbauer die Parteivorsitzende. Und drittens werde die Kanzlerfrage geklärt, wenn es soweit sei, sagte Hans. "Und wir haben gesagt, wir machen das im nächsten Jahr." "Wir sind gerade mitten in einer Legislatur. Es ist nicht die Zeit, wo wir in den Wahlkampf treten und Kanzlerkandidaten oder Kandidatinnen küren."

Weitere Verhandlungen zur Grundrente

Hans zeigte sich außerdem verärgert darüber, dass eine Entscheidung zur Grundrente in der Koalition erneut vertagt wurde: "Persönlich hätte ich mir gewünscht, dass das längstens der Fall gewesen wäre, auch vor den Landtagswahlen." Dennoch sei es okay, jetzt noch einige Tage weiterzuverhandeln.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 03.11.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja