Auto fährt in Supermarkt auf dem Eschberg (Foto: picture alliance/Becker & Bredel/dpa)

Supermarkt-Unfall: Auto war technisch intakt

Thomas Gerber   05.09.2018 | 16:37 Uhr

Bei den Ermittlungen zum tödlichen Unfall in einem Supermarkt auf dem Saarbrücker Eschberg gehen die Ermittler von einem tragischen Unglück aus. An dem Fahrzeug hat es laut Gutachten keine technischen Mängel gegeben, teilte die Staatsanwaltschaft mit. Gegen den Fahrer werde wegen fahrlässiger Tötung ermittelt. Hinweise auf Vorsatz lägen nicht vor.

Ein 91-jähriger Mann war Anfang August mit seinem Auto von einem gegenüberliegenden Parkplatz offenbar ungebremst in das Schaufenster eines Nettomarkts gerast. Dabei erfasste er mit seinem Wagen seine Ehefrau, die den Discounter gerade verlassen wollte. Die 89-Jährige wurde dabei lebensgefährlich verletzt und starb wenig später in einem Krankenhaus. Der Peugeot kam erst im Bereich der Kasse zum Stillstand. Zwei weitere Kundinnen wurden schwer, ein Kunde leicht verletzt.

Keine technischen Mängel an Unfall-Fahrzeug
Video [SR Fernsehen, (c) SR, 05.09.2018, Länge: 00:28 Min.]
Keine technischen Mängel an Unfall-Fahrzeug

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten vom 05.09.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen