Großbrand bei der Firma Remondis in Dillingen (Foto: Rolf Ruppenthal)

Hoher Schaden nach Brand bei Remondis

  06.08.2018 | 13:01 Uhr

Bei dem Feuer auf dem Gelände der Firma Remondis im Industriegebiet Dillingen ist ein Sachschaden in Höhe von 100.000 Euro entstanden. Das hat die Polizei dem SR mitgeteilt. Demnach muss der verbrannte Müll nun in einer speziellen Verbrennungsanlage entsorgt werden.

Bei Remondis  waren am Sonntagnachmittag mehr als 700 Kubikmeter Industrieabfälle in Brand geraten. Die Rauchsäule war mehrere hundert Meter hoch und noch kilometerweit zu sehen. Anwohner in Dillingen beklagten in der Nacht einen unangenehmen Geruch. Wie ein Sprecher der Feuerwehr aber auf SR-Anfrage mitteilte, wurden bei den durchgeführten Schadstoff-Messungen keine erhöhten Werte festgestellt. Der Kriminaldienst ermittelt jetzt, wie es zu dem Feuer kommen konnte.

Feuerwehr, Polizei und Rettungskräfte waren mit zahlreichen Helfern vor Ort. Der Einsatz konnte erst am Morgen gegen 7.00 Uhr beendet werden. Durch die starke Hitze erlitten vier der Feuerwehr-Einsatzkräfte Kreislaufprobleme. Inzwischen gehe es ihnen aber wieder gut.

Großbrand bereits Ende April

Bereits Ende April war auf dem Gelände des Entsorgungsbetriebes ein Brand ausgebrochen, der sich auf eine Fläche von insgesamt 5000 Quadratmetern ausgebreitet hatte. Inklusive der Nachlöscharbeiten hatte der Brand die Feuerwehr gut einen Tag beschäftigt.

Remondis ist seit Jahresbeginn in den Landkreisen Merzig-Wadern und Saarlouis für die Entsorgung der Gelben Säcke zuständig.

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten vom 06.08.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen