Ein erkältetes Kind putzt sich die Nase (Foto: Mascha Brichta / picture alliance / dpa Themendienst)

Zahl der kranken Kinder steigt sprunghaft

  07.02.2020 | 07:17 Uhr

Die Zahl der Kinder und Jugendlichen, die an einer Grippe erkrankt sind, ist sprunghaft gestiegen. Vor allem Kinder im Vorschulalter seien betroffen, sagte der Sprecher der Kinder- und Jugendärzte im Saarland, Benedikt Brixius.

Grippewelle: "Das Haupt-Virus ist das RS-Virus"
Audio [SR 3, Interview: Gerd Heger / Prof. Jens Möller" , 07.02.2020, Länge: 03:15 Min.]
Grippewelle: "Das Haupt-Virus ist das RS-Virus"

Gerade in den vergangenen beiden Wochen seien die Zahlen stark angestiegen, sagte Brixius. Insbesondere kleine Kinder seien anfälliger, da ihr Immunsystem noch "unerfahren" sei. Zudem seien viele Kinder in einer Kita, spielten dort auf engstem Raum und steckten sich so schneller an.

Aber auch Jugendliche kämen derzeit häufiger in eine Praxis, da bei ihnen die Influenza zu einem stärkeren Krankheitsbild führe.

Stärkere Grippewelle als 2019 erwartet

Angesichts des steilen Anstiegs der Fälle rechnet Brixius mit einer stärkeren Grippewelle als im vergangenen Jahr. Ob die hohen Fallzahlen aus dem Jahr 2018 erreicht würden, lasse sich noch nicht einschätzen.

Die Kinderarztpraxen haben nach Brixius‘ Einschätzung derzeit "sehr viel zu tun". Zur Entlastung versuche man, die dringenden Fälle von den leichteren zu trennen und dementsprechend auf die Sprechstunden zu verteilen.

Über dieses Thema berichteten die SR-Hörfunknachrichten am 07.02.2020.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja