Das Moderationsteam von „offen un’ ehrlich“ mit den Grimme-Preisen: Raphael Gregotsch (von links), Robert Hecklau, Marlene Schittenhelm und Kim Stoppert (Foto: Robert Hecklau/SR)

„offen un’ ehrlich“ mit Grimmepreis ausgezeichnet

  26.08.2022 | 21:40 Uhr

In Marl sind am Freitagabend die Grimme-Preise verliehen worden. Auch das SR-Format „offen un’ ehrlich“, das der SR für das funk-Netzwerk produziert, wurde geehrt.

Das Moderationsteam von „offen un’ ehrlich“ ist am Freitagabend in Marl mit dem Grimme-Preis ausgezeichnet worden. Das Team wurde in der Kategorie „Kinder und Jugend“ im Bereich „Jugend“ für seinen individuellen Stil und die unkonventionelle Darstellungsweise ausgezeichnet.

„offen un’ ehrlich“ ist ein Format, das der Saarländische Rundfunk für funk produziert, das Jugendcontent-Netzwerk von ARD und ZDF. Neben den langjährigen Hosts Robert Hecklau und Kim Stoppert sind seit einiger Zeit auch Marlene Schittenhelm und Raphael Gregotsch dabei.

Ehrung für Anke Engelke

Insgesamt wurden bei der Verleihung 18 Preise vergeben. Elf der insgesamt 16 Grimme-Preise in den vier Hauptkategorien gingen an ARD-Produktionen. Insgesamt konnten 53 Preisträgerinnen und Preisträger ihre Auszeichnung entgegennehmen. Für ihre Reportagen über die Lage der Frauen und Mädchen in Afghanistan wurde die ZDF-Reporterin Katrin Eigendorf ausgezeichnet.

Eine „besondere Ehrung des Deutschen Volkshochschul-Verbandes“ (DVV) erhielt bei der Veranstaltung die Entertainerin und Schauspielerin Anke Engelke für ihr Lebenswerk. DVV-Präsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) lobte die Arbeit der 56-Jährigen: „Anke Engelke hält uns mit ihrer einzigartigen Ironie immer wieder den Spiegel vor. Und was wir da sehen, ist nicht immer schmeichelhaft, doch es hilft uns, unsere Lernbedarfe zu erkennen.“

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 26.08.2022 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja