Polizeieinsatz bei Nacht (Foto: Felix Schneider/SR)

Graffiti-Sprayer verursachten 15.000 Euro Schaden

  05.10.2020 | 11:47 Uhr

In der Nacht zum Sonntag hat die Polizei mehrere Graffiti-Sprayer auf frischer Tat ertappt. Die Gruppe war gerade dabei, eine Regionalbahn am Saarbrücker Hauptbahnhof zu besprühen. Die Sprayer waren offenbar auch schon in der Vergangenheit aktiv und sollen insgesamt einen Schaden von 15.000 Euro verursacht haben.

Als die Sprayer von einer Streife der Bundespolizei in flagranti erwischt wurden, ergriffen sie die Flucht. Nach einer kurzen Verfolgungsjagd konnten sie jedoch gestellt und vorläufig festgenommen werden. Am Tatort sowie bei den anschließenden Wohnungsdurchsuchungen konnte die Polizei diverse Spraydosen und Handschuhe mit Farbanhaftungen sicherstellen.

Durch die Beweismittel geht die Polizei davon aus, dass der Gruppe von Sprayern weitere Graffitistraftaten aus der Vergangenheit in einer Schadenshöhe von 15.000 EUR zugeordnet werden können. Die Ermittlungen dauern aktuell noch an.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja